Feste Zahnspange ist nicht gleich feste Zahnspange.

Eine feste Zahnspange ist die effektive Lösung, um kleine und große Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer zu beseitigen und Ihnen zu einem neuen, strahlenden Lächeln zu verhelfen.

Feste Zahnspange vom Kieferorthopäden in Bonn-Beuel

Feste Zahnspange.

Ob Kinder oder Erwachsene, eine feste Zahnspange sorgt für ästhetische Zahnreihen und verhilft zu einem besseren Gefühl beim Sprechen und Kauen. Kieferorthopäde Dr. Fischer und sein Praxisteam in Bonn-Beuel zeigen Ihnen, welche Vorteile moderne Bracket-Systeme als feste Zahnspange bieten und wie Sie in jedem Lebensalter etwas für die Gesundheit Ihrer Zähne und des Kiefers leisten können.

Feste Zahnspange für Kinder, Jugendliche & Erwachsene

Feste Zahnspangen

Die feste Zahnspange
mit Brackets.

Feste Zahnspangen mit Brackets ist die wohl etablierteste Lösung, um Zahnfehlstellungen in jedem Lebensalter zu beseitigen. Brackets sind kleine Plättchen aus Metall, Kunststoff oder Keramik, die sich unauffällig auf Ihre Zähne legen und von Drähten zusammengehalten werden. Mittlerweile gibt es verschiedene Bracket-Systeme, die beispielsweise unter Nutzung der Lingualtechnik ausschließlich auf der Innenseite Ihrer Zähne anliegen.

Kieferorthopädie Dr. Fischer zeigt Ihnen in seiner Praxis in Bonn-Beuel, welche Variante der festen Zahnspange in Ihrem Fall zum Einsatz kommen kann. Mit kaum sichtbaren und innovativen Lösungen ist die feste Zahnspange längst auch für Erwachsene eine attraktive Wahl mit großem Behandlungserfolg. Beseitigen Sie so selbst größere Fehlstellungen Ihrer Zähne einfach und ohne unnötige Schmerzen – das Praxisteam von Dr. Fischer freut sich auf Sie!

Infos zur festen Zahnspange.

Die feste Zahnspange stellt die präziseste Methode dar, um Zahlfehlstellungen zu beseitigen. Da Sie nicht herausgenommen werden kann, wirkt sie 24 Stunden pro Tag und sorgt so schnell und effektiv für die gewünschten Behandlungsergebnisse. Für Patienten, die auf eine wirkungsvolle und direkte Lösung vertrauen möchten, ist die feste Zahnspange ideal.

Im Unterschied zu herausnehmbaren Lösungen sind die meisten festen Zahnspangen mit Brackets sichtbar. Speziell Jugendliche und Erwachsene empfinden dies als ästhetisch störend, weshalb nach Alternativen zur festen Zahnspange gefragt wird. Kieferorthopäde Dr. Fischer in Bonn-Beuel hilft Ihnen bei der Einschätzung, ob eine lose oder feste Zahnspange in Ihrem individuellen Fall sinnvoll ist und was Sie bei der jeweiligen Lösung beachten sollten.

Im Unterschied zu herausnehmbaren Lösungen bietet die feste Zahnspange folgende Vorteile:

  • Die Zahnspange wirkt 24 Stunden pro Tag auf die Zahnreihen ein, wodurch der Behandlungserfolg mit der Spange beschleunigt wird.
  • Mit ihrem festen Sitz ist die Zahnspange auch für die Beseitigung größerer Fehlstellungen von Zähnen und Kiefern geeignet, die effektiv ausgeglichen werden.
  • Die feste Zahnspange sorgt mit ihrem professionellen Anlegen durch einen Kieferorthopäden für eine sehr präzise Beseitigung der Fehlstellungen, was mit losen Varianten so nicht erreicht werden kann.
  • Bei den meisten Modellen wird die Sprachfähigkeit des Trägers nicht beeinflusst.
  • Neben traditionellen Modellen gibt es die feste Zahnspange mit Bracket-Technik mittlerweile als fast unsichtbare Lösungen, die speziell bei Jugendlichen und Erwachsenen gefragt ist.

Eine feste Zahnspange bewegt die Zähne durch einen permanenten, leichten Druck. Dieser wird gerade in den ersten Tagen nach dem Einsetzen oder der erneuten Anpassung einer Zahnspange als unangenehm empfunden. Dieses Gefühl ist ganz normal und legt sich im Regelfall innerhalb weniger Tage. Sollten Sie über einen längeren Zeitraum den Eindruck haben, dass Ihre Spange nicht optimal sitzt, vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis in Bonn-Beuel.

Es empfiehlt sich, auf sehr hartes sowie klebriges Essen zu verzichten. Harte Nahrungsmittel, die sie intensiv und häufig kauen müssen, können Einfluss auf den Sitz der Brackets nehmen oder die feste Zahnspange beschädigen. Bei zäher oder klebriger Nahrung besteht zudem das Risiko, dass sich Rückstände an den Brackets und Drähten bilden und Ihre Zahnreinigung erschweren.

Auf welche Nahrungsmittel Sie während der Behandlung konkret verzichten sollten, hängt von der Art des gewählten Bracket-Systems ab. Hier zeigt Ihnen Dr. Fischer in seiner Praxis in Bonn-Beuel auf, mit welchen individuellen Einschränkungen Sie beim Essen rechnen sollten.

Brackets sind die kleinen, formenden Elemente, die auf der Oberfläche der einzelnen Zähne aufgesetzt werden. Brackets aus Metall sind die traditionell verwendete Lösung, um Zahnreihen in Form zu bringen. Sie überzeugen durch einen günstigen Preis, was vor allem für Erwachsene ohne Kostenzuschuss durch die Krankenkasse interessant ist. Ihr Nachteil ist, dass sich der metallische Glanz auf den Zähnen gut sichtbar ist und von vielen Patienten als unästhetisch empfunden wird.

Neben Brackets aus Kunststoff sind Keramik-Brackets eine beliebte Alternative. Durch ihre helle Optik kommen Sie der natürlichen Optik der Zähne sehr nahe. Hierdurch lässt sich die feste Zahnspange weniger gut erkennen und die Ästhetik beim Tragen der festen Spangenlösung steigern. Im Unterschied zu Metall sind Brackets aus Kunststoff oder Keramik hochwertiger, was bei der Finanzierung der festen Zahnspange zu bedenken ist.

Eine feste Zahnspange ist eine präzise angefertigte Apparatur, die sich exakt an Ihrer Zahnstellung und Ihrem Kiefer orientiert. Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen und Abdrücken findet die exakte Anpassung statt. Beim Einsetzen der Spange werden die Brackets auf Ihren Zähnen aufgesetzt und durch Drähte oder Bänder miteinander verbunden. Durch den Einsatz von zahnmedizinischem Spezialkleber bleiben die Brackets sicher in Position.

Sind alle Brackets befestigt, werden Sie mit den Slots entlang der Drähte und Bänder verbunden. Hierdurch entsteht ein komplettes Spangensystem, bei dem der Druck auf einzelne Zähne durch den Kieferorthopäden einstellbar ist. Zum Abschluss erhalten Sie von Dr. Fischer und seinem Team in Bonn-Beuel umfassende Anweisungen, was Sie beim Tragen, Essen und Reinigen Ihrer Spange beachten sollten.

Bei Kindern und Jugendlichen werden die Kosten für eine feste Zahnspange oft komplett durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen. Hierfür wird durch den Kieferorthopäden der Grad der Zahnfehlstellungen ermittelt, der durch sogenannte kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG) angegeben wird. Fällt Ihr Nachwuchs in die KIG 3, 4 oder 5, liegt eine schwerere Fehlstellung vor. In diesem Fall zahlt die gesetzliche Krankenkasse für die feste Zahnspange komplett.

Während der Behandlung zahlen die Eltern einen Eigenanteil von 20 %, der bei einem erfolgreichen Abschluss der Behandlung komplett zurückgezahlt wird. Die Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse endet mit Vollendung des 18. Lebensjahres.

Falls Sie einen Volltarif in der privaten Krankenversicherung (PKV) abgeschlossen haben, können Sie bei den meisten Versicherungen Leistungen im Bereich Kieferorthopädie vereinbaren. Mehr oder weniger starke Leistungen neben dabei Einfluss auf die Beitragshöhe. Die feste Zahnspange ist eines der typischen Leistungselemente, das in Volltarifen zu finden ist. Viele private Versicherungen erstatten die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung. Am Ende hängt es jedoch vom individuellen Versicherungstarif ab. Gerne erstellen wir Ihnen in unserer Fachpraxis nach individueller Untersuchung und Beratung einen unverbindlichen Heil- und Kostenplan. Diesen können Sie vor Behandlungsbeginn bei Ihrer Versicherung einreichen um die konkrete Kostenerstattung vorab abzuklären.

Außerdem besteht für gesetzliche Versicherte die Möglichkeit, eine Krankenzusatzversicherung bei der PKV abzuschließen. Neben der bekannten Zahnzusatzversicherung gilt dies auch für Leistungen der Kieferorthopädie wie die herausnehmbare oder feste Zahnspange. Diese Option bietet sich vor allem für Erwachsene an, die keine Leistungen von der gesetzlichen Krankenkasse erwarten dürfen.

bewerten.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren.

Vereinbaren Sie einen Termin bei uns, bei dem wir eine entsprechende Erstuntersuchung vornehmen und Ihnen bzw. Ihrem Kind eine Empfehlung bezüglich einer möglichen Zahnspange geben können.